Tische richtig eindecken – Das sollte jeder Kellner können!

By Elena Merle 11. Juli 2017 Einen Kommentar schreiben Zu den Kommentaren

Tischlein, deck' dich! Was muss man als Kellner beachten?

 

Gedeckter Bankett Tisch mit angerichtetem Salat auf weißer Tischdecke

Der gedeckte Tisch macht den Restaurantbesuch erst zu etwas ganz besonderem!

 

Ein fein gedeckter Tisch mit ansprechender Dekoration bleibt im Gedächtnis hängen und schafft einen hochwertigen Eindruck bei Gästen! Hier hat jedes Restaurant seinen ganz individuellen Stil, dem man sich als Servicekraft anpassen muss. Manch ein Gastronomiebetrieb setzt auf den typischen Bankettlook, andere bevorzugen einen etwas lässigeren Burgerbudenstyle. Allerdings ist eine gewisse Grundkenntnis über die klassische Art Tische einzudecken ein echtes Muss für jeden Kellner! Wo liegt die Gabel, wo der Dessertlöffel und wo steht nochmal das Rotweinglas? All diese Fragen werden im letzten Kapitel unseres Kellner-Knigges beantwortet.

 

 

Teller und Dekoration richtig auf dem Tisch platzieren

 

Als Grundlage für einen klassisch eingedeckten Tisch, werden die großen Platzteller mittig vor dem Sitzplatz verteilt. Eine gefaltete Serviette sowie individuelle Dekorationsbestandteile werden mittig auf dem Teller, beziehungsweise je nach gewünschtem Design der Gastronomie, ordentlich und einheitlich positioniert. Der Teller bildet den Mittel- und Orientierungspunkt für das gesamte Besteckservice. Sollte es einen Brot-Gang geben, befindet sich diagonal, links-oberhalb des großen Tellers ein gesonderter Brotteller. Somit ist der Grundstein für einen richtig eingedeckten Tisch bereits gelegt. Weiter geht es mit dem Besteck!

 

 Ein Foto von einem gedeckten Tisch mit Teller und Besteck

Wie man Tische richtig eindeckt, gehört zu den nötigen Grundkenntnissen für Kellner

 

 

Wohin nur mit den drei Gabeln?

 

Das sichere Handling von Bestecken gehört zu den Grundmerkmalen eines gut ausgebildeten Kellners. Da man für jeden neuen Gast den Tisch möglichst schnell neu eindecken muss, sollte das Eindecken eines Tisches, inklusive Besteck polieren und sicher transportieren, im Schlaf ausgeführt werden können. Bereits vor Erreichen des Tisches ist kann man in die erste Falle tappen:

Besteck wird immer nur auf einem Teller oder Tablett transportiert!

 

Nun aber zum richtigen Eindecken von Besteck:

  • Das Besteck wird ca. eine Damennagelbreite von der Tischkante entfernt platziert
  • Messer sowie Suppenlöffel liegen stets rechts und Gabeln links vom Teller
  • Der Gast arbeitet sich von außen nach innen, also liegt das Hauptgangbesteck direkt neben dem Teller
  • Gibt es eine Suppe vor dem Hauptgang, wird der Suppenlöffel rechts neben dem großen Messer platziert
  • Ein Vorspeisenmesser liegt demensprechend rechts neben dem Suppenlöffel
  • Achtung bei der Vorspeisengabel! Ganz klassisch wird sie links von der Hauptganggabel positioniert. Allerdings wird sie so weit nach oben geschoben, dass der Zackenansatz der Vorspeisengabel beginnt, wo die Zacken der großen Gabel enden
  • Der kleine Dessertlöffel liegt – Griff nach rechts gerichtet – waagerecht über dem Teller
  • Eine kleine Dessertgabel liegt mit dem Griff nach links unter dem Löffelchen, näher am Tellerrand
  • Wenn es ein Brotmesser geben soll, wird dieses senkrecht auf dem Rand des gesonderten Brottellers platziert

Das Besteck und somit die größte Kopfarbeit wären nun geschafft.

 

 

Vorsicht bei den Gläsern – hier gibt es feste Regeln

 

Die drei wichtigsten Gläser für einen klassischen Banketttisch sind zum einen das Wasserglas, sowie zum anderen ein Rot- sowie ein Weißweinglas. In selteneren Fällen wird zudem ein Getränk zum Dessert gereicht, wofür ein Glas bereitstehen sollte. Die Ausrichtungsbasis der diagonal, rechts vom Teller befindlichen Gläserreihe bildet das Rotweinglas, beziehungsweise das Glas für das Getränk zum Hauptgang. Dieses sollte als erstes platziert werden. Es befindet sich über dem Hauptgangmesser. Daraufhin wird das Weißweinglas diagonal unter dem Rotweinglas und schließlich das Wasserglas wiederum rechts unter dem Weißweinglas positioniert, da es am nächsten am Gast sein sollte. Sollte es ein Dessertgetränk geben, befindet sich dieses links über dem Rotweinglas – in Richtung des Dessertbesteckes, welches sich über dem Teller befindet.

Wichtig! Sollten Tassen zum Gedeck des Restaurants gehören, werden die Henkel derselben stets so ausgerichtet, dass der Gast diesen direkt ergreifen kann.

 

 

Und fertig ist das „Tischlein deck‘ dich“

 

Als Kellner sollte man sich natürlich an die individuelle Gedeck Art seines Arbeitgeberbetriebes halten. Eine gewisse Grundkenntnis vom Eindecken eines Mehrgangmenüs gehört allerdings zum kleinen 1x1 für alle angehenden Super-Kellner – So kann man beim Chef richtig Eindruck schinden.

Für weitere Tipps, wie man zum perfekten Kellner wird, einfach durch unseren Kellner-Knigge klicken!

 

 

Hier geht es zu den anderen Kapiteln des Kellner-Knigges:

 

Der perfekte Kellner: Das solltest du mitbringen, um Gäste zu verzaubern!

Die wichtigsten Grundtätigkeiten als Kellner

Wie man als Kellner richtig Bestellungen aufnimmt

Erfolg als Kellner: Richtig servieren will geübt sein!

 

 

Top-Gastronomiekleidung gibt es hier:

 

Gastronomiekleidung

Servicekleidung

Schürzen & Vorbinder

Poloshirts

T-Shirts

Caps & Mützen

Blogartikel teilen
Product Designer Popup